Bartsch | Batt | Endler | Fühmann | Heym | Jakobs | Kirsch
R. Links | Plenzdorf | Scherzer | Stade | Villain | Wegner


Roland Links - Verlagsleiter


Foto: Roland Links privat

"Kennengelernt haben wir uns auf Werner Sellhorns Jazz– Veranstaltungen. Dass wir Freunde wurden, dass ich ihm bei seinen ersten Schreibversuchen beistand und ihn mit Kurt Batt im Hinstorff-Verlag bekannt machte, weiß ich. Ob wir Freunde blieben und wie lange, kann ich heute nicht mehr sagen. Er wußte, dass ich in Sorge um ihn war und blieb. Ob er in mir auch später mehr als nur einen lebensgewandteren Ratgeber sah, weiß ich nicht."

Angaben zur Biografie

1931 Links wird in Kotzman (Rumänien, Kr.Czernowitz) als Sohn eines Rechtsanwalts geboren.
1940 Übersiedlung nach Deutschland
1950 Abitur in Wittenberge
1950 - 1954 Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Landeshochschule Brandenburg (später Pädagogische Hochschule Potsdam)
1954 - 1978 Lektor (später Leitender Lektor) im Verlag Volk und Welt, u.a. Betreuung des ersten Romans ("Michael") Schlesingers,

Herausgabe internationaler Literatur des 20.Jahrhunderts, insbesondere aus Österreich, der Schweiz und der BRD
1968 Eintritt in die SED
1978 - 1979 freiberuflich tätig
1979 - 1990 Leiter der Verlagsgruppe Kiepenheuer in Leipzig (Gustav Kiepenheuer Verlag, Insel-Verlag Anton Kippenberg, Paul List Verlag, Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung)
1990 - 1992 Geschäftsführer des Insel-Verlages Leipzig
1992 im Ruhestand

Werkauswahl

1963 "Kurt Tucholsky: Unter anderem in den Pyrenäen" (Hg., Nachw.)
1964 Alfred-Döblin-Biographie (veränderte Fassung 1980)
1965 "Friedrich Dürrenmatt: Komödien." (Hg. zus. mit A. Kuckhoff)
1969 - 1973 Sechsbändige Tucholsky-Auswahl (Nachw.)
1971 "Karl Kraus: Ausgewählte Werke." (Hg. zus. mit D. Simon, K. Krolop)
1972 "Friedrich Dürrenmatt: Frank der Fünfte. Der Meteor." (Nachw.)
1974 "Erkundungen. 35 deutschsprachige Erzähler aus der Schweiz." (Hg., Nachw.)
1975 Max Frisch (Nachw.)
1983 "Kurt Tucholsky: Briefe." (Hg., Nachw.)
1986 "Walter Matthias Diggelmann: 20 Geschichten." (Hg., Nachw.)