1981 22. September: In West-Berlin räumt die Polizei acht besetzte Häuser. Bei der anschließenden Auseinandersetzung zwischen zahlreichen Hausbesetzern und der Polizei stirbt der Demonstrant Klaus-Jürgen Rattay.
1982 26. April: Nach der Räumung eines besetzten Hauses in West-Berlin kommt es zu Krawallen, kleinere Brände werden gelegt und Schaufensterscheiben eingeworfen. Die Polizei setzt Tränengas und Schlagstöcke ein.

1. Oktober: Der Bundestag wählt mit der neuen CDU/CSU - F.D.P Mehrheit für ein konstruktives Misstrauensvotum Helmut Kohl zum 6. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

10. November: Der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid I. Breschnew stirbt in Moskau.

12. November: Jurij Andropow wird als Nachfolger des verstorbenen Parteichefs Leonid I. Breschnew zum Vorsitzenden der KPdSU gewählt.
1983 6. März: Bei den vorgezogenen Neuwahlen zum 10. Bundestag erreicht die CDU/CSU 48,8 % der Stimmen und die F.D.P. erzielt noch 6,9 %. Die SPD fällt mit 38,2 % erstmals seit 1965 unter die 40 %-Marke. Erstmals ziehen die Grünen mit 5,6% der Stimmen in den Bundestag ein.

22. April: In Ost-Berlin treffen sich Schriftsteller aus Ost und West zur
"2. Berliner Begegnung" mit dem Thema Frieden und Abrüstung.
1984 9. Februar: Der sowjetische Staats- und Parteichef Jurij Andropow stirbt in Moskau. Sein Nachfolger wird der 72jährige Konstantin Tschernenko.
1985 10. März: Der sowjetische Staats- und Parteichef Konstantin Tschernenko stirbt.

11. März: Michail Gorbatschow wird vom Zentralkomitee der KPdSU zum neuen Generalsekretär der Partei gewählt und leitet einen Kurswechsel ein.
1986 26. April: Reaktorunglück in Tschernobyl
1987 1. Januar: Beginn des Jubiläumsjahres zum 750jährigen Bestehen der Stadt Berlin

28. Januar: Die Rede des Generalsekretärs der KPdSU Michail Gorbatschow "Über die Umgestaltung und die Kaderpolitik der Partei" wird im SED-Parteiorgan "Neues Deutschland" veröffentlicht. Die Abschnitte mit der scharfen Kritik an Gorbatschows Amtsvorgängern werden nicht erwähnt.

11. März: Helmut Kohl wird erneut zum Bundeskanzler gewählt.
1988 17. Januar: Der Staatssicherheitsdienst der DDR verhaftet am Rande der traditionellen Demonstration zum Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Ost-Berlin rund 120 Menschen.